SK CAÏSSA Hermsdorf/Frohnau e.V. (Berlin)
Max' Montags-Mysterium (Löserwettbewerb für Schachprobleme): Lösung der 24. Aufgabe
Home :: Max' Montags-Mysterium :: Lösung der 24. Aufgabe
Home
Spielabende
Spielort
Kinderschach
Schachtraining
Terminplan
DWZ
Vereinsturniere
Hall of Fame
BMM
Links
Chronik
Schachreisen
VfB-Archiv
Download
Anschriften
Lichess
MM-Mysterium
1. |2. |3. |4. |5. |6. |7. |8. |9. |10. |11. |12. |13. |14. |15. |16. |17. |18. |19. |20. |21. |22. |23. |24. |25. |26. |27. |28. |29. |30. Aufgabe

Lösung der 24. Aufgabe

24. Aufgabe: Dr. Karl Fabel, problem 1953

24. Aufgabe

Matt in einem Zug

Hinweis: Die entscheidende Frage ist: Wenn Schwarz zum Schluss e7-e5 gezogen hat, warum setzt dann nur 1.de e.p. matt und nicht auch 1.0-0-0?

Was auch immer Schwarz zum Schluss gezogen hat, Weiß setzt mit 1.0-0-0 matt. Mit einer Ausnahme: Falls nämlich Schwarz zum Schluss 0...e7-e5 gezogen hat, ist der Lh4 offenbar durch Umwandlung eines sB auf den Feldern e1 oder g1 entstanden. In beiden Fällen hat Weiß das Rochaderecht verwirkt. Zum Glück hat Weiß auf 0...e7-e5 die Riposte 1.de e.p.#.

Zurück zur 24. Aufgabe.

© SG Hermsdorf 2020
 Mail Kontakt   W3C-Validation   Impressum   Datenschutzerklärung   Stand: 19.10.2020