SK CAÏSSA Hermsdorf/Frohnau e.V. (Berlin)
Max' Montags-Mysterium (Löserwettbewerb für Schachprobleme): 2. Aufgabe
Home :: Max' Montags-Mysterium :: 2. Aufgabe
Home
Spielabende
Spielort
Kinderschach
Schachtraining
Terminplan
DWZ
Vereinsturniere
Hall of Fame
BMM
Links
Chronik
Schachreisen
VfB-Archiv
Download
Anschriften
Lichess
MM-Mysterium
1. |2. |3. |4. |5. |6. |7. |8. |9. |10. |11. |12. |13. |14. |15. |16. |17. |18. |19. |20. |21. |22. |23. |24. |25. |26. |27. |28. |29. |30. Aufgabe

Allgemeine Informationen

Max Witte hat einen wöchentlichen Löserwettbewerb (Max' Montags-Mysterium) für Schachprobleme ins Leben gerufen. Eine gute Idee! Einsendeschluss (idealerweise per Mail an Max Witte) ist jeweils Sonntag, 24 Uhr. Viel Spaß!

2. Schachproblem (Einsendeschluß 3. Mai 2020)

Es gibt drei Sorten von Schachproblemen. Die einen gehören der so genannten Böhmischen Schule an. Bei denen geht es vor allem um schöne Mattbilder, andere zählen zur Neudeutschen Schule und funktionieren nach streng logischen Prinzipien, wieder andere sind von Giegold. Der Franke Fritz Giegold (1903 – 1978) aus Leupoldsgrün verfasste rund 850 Schachaufgaben, die oftmals auch in Tageszeitungen erschienen. Seine Probleme lassen sich keiner Schule zuordnen, betonen den Rätselcharakter des Kunstschachs und zeichnen sich durch bizarre Schlüsselzüge und subtile Hinterstellungen aus. Unser Problem der Woche bildet da keine Ausnahme.

2. Aufgabe: Fritz Emil Giegold, Leupoldsgrün (Schach-Echo 1958, 3. Preis)

2. Aufgabe

Weiß am Zug setzt in 4 Zügen matt (Quelle: Zeitmagazin Nr. 16/2018) [Lösung]

Zurück zur Übersicht über die bisherigen Aufgaben & Lösertabelle.

© SG Hermsdorf 2020
 Mail Kontakt   W3C-Validation   Impressum   Datenschutzerklärung   Stand: 12.10.2020