Spielgemeinschaft SK CAÏSSA/VfB Hermsdorf Schach
Rot-Weiss: Nr. 308
Home :: Archiv :: Rot-Weiss: Nr. 308
Home
Spielabende
Schachtraining
Terminplan
DWZ
Vereinsturniere
Hall of Fame
BMM
Links
Chronik
Schachreisen
VfB-Berichte
Download
Anschriften

Berliner Mannschaftsmeisterschaft

Im Moment sind wir von übermäßig vielen Spielerausfällen geplagt, so daß wir teilweise große Mühe haben, die Mannschaften in voller Besetzung antreten zu lassen. Aber zur Zeit deutet sowieso nichts auf einen Klassenwechsel einer der Mannschaften hin.

Ergebnisse 5. Runde vom 19.01.97
SV Turbine 1-Hermsdorf 14.5:3.5
Rehberge 3-Hermsdorf 25.5:2.5
Marzahn 3-Hermsdorf 35:3
Ergebnisse 6. Runde vom 09.02.97
Hertha 1-Hermsdorf 14:4
SG Weißensee 2-Hermsdorf 24:4
SG Narva 2-Hermsdorf 32.5:5.5

Clubmeisterschaft

In der CM 96/97 sind nur noch wenige Spiele offen, und deshalb gibt's (hoffentlich) die genaue Schlußauswertung nächstes Mal.

Jalowski-Pokal

Nach neun gespielten Runden (insgesamt werden elf gespielt) ist zwar in den unteren Rängen noch viel gutzumachen, doch der erste Platz steht schon fest. Wiedereinmal liegt Christian Piesnack uneinholbar vorn. Hier die ersten fünf Plätze:

PlatzNameJalowski-Pkt.
1.Piesnack86
2.Sechting57
3.Joergens49
4.Krottki40
5.Krüger37

Zum Diagramm (Lösung)

Weiß hat materiellen Nachteil, doch kann er forciert in zwei Zügen mattsetzen. Durch 1. Te8+ ist Schwarz gezwungen, den schachbietenden Turm zu schlagen. Nimmt Schwarz mit der Dame, so ist der Läufer auf f6 nicht mehr verteidigt und Weiß läßt 2. Dxf6 matt geschehen. Schlägt hingegen der schwarze Läufer, so ist die achte Reihe nicht mehr verteidigt und Weiß setzt mit 2. Df8 oder 2. Dg8 matt. aus: Polgar - "Chess training in 5333 + 1 positions".

© SG Hermsdorf 2017
 Mail Kontakt   W3C-Validation   Impressum   Disclaimer   Stand: 02.10.2015